Rheinpaste

…eine rheinische Essenz.

Digital Signage: Wenn der Kühlschrank zum Fernseher wird

| Keine Kommentare

Digtal Signage ist eines der Rezepte, mit denen der stationäre Handel die Kunden in die Innenstädte zurück locken will. Besonders interessante Produkte waren in Halle 15 auf dem Stand der Firma Halogenkauf Lightech GmbH zu sehen. Zentrale Exponate sind hier transparente Displays vor Schaukästen oder sogar im 46″ Format vor einem Kühlschrank.

Der Handel muss schwer kämpfen, um die Kunden vom meist günstigeren Onlinehandel in die Geschäftsräume zurück zu ziehen. Digital Signage verspricht den Einkauf bunter und erlebnisreicher zu machen. Monitore alleine kennen wir alle und locken niemanden mehr hinter dem Ofen hervor.

1040662-300x300Konzepte mit Kunden zu interagieren oder aber sogar gezielt Zielgruppen zu erkennen und dementsprechend die Werbefilme anzupassen, sind schon interessanter, wenn auch mit viel Aufwand verbunden. Hier wird unter anderem ein transparentes Display vor einem Schaukasten mit einer Touchfunktionalität versehen, so dass der Kunden auf Berührung, zum Beispiel durch das Abspielen eines kleinen Filmchens, mehr Informationen über die dahinter stehenden Produkte abrufen kann.

Auch der Kühlschrank ist mit seinem 46″ Display ein wahrer Blickfang. Zwar steht und fällt die Performance mit den Lichtverhältnissen, die in dern Messehallen hierfür etwas ungünstig waren (daher auch keine eigenen, sondern Bilder des Herstellers), aber in einem Pub mag das gut wirken.

Ich persönlich muss mich nicht von allen Seiten berieseln lassen, aber Digital Signage kann schon erstaunliches leisten. Ein österreichische Handelskette für Sportartikel rüstete zum Beispiel die Umkleiden mit großformatigen LCDs aus. Über RFIDs erkennt das System, welcher Kunde mit etwa einem Bikini oder einem Skianzug in die Kabine kommt und zeigt die entsprechend passende Landschaft im Hintergrund. Mit der richtigen Szenerie im Hintergrund wirkt der jeweilige Artikel beim Blick in den Spiegel schon ganz anders…

Zuerst veröffentlicht auf dem CeBIT-Blog

Autor: Bernd Nussbaum

Angefangen mit dem Commodore 64 habe ich die meisten IT-Trends kommen und gehen sehen. Beruflich habe ich über Technik, Vertrieb, Marketing und Journalismus in die verschiedensten Bereiche Einblick erhalten… Zurzeit schreibe ich hauptsächlich für die INCOM Storage GmbH, einem Value Added Storage Distributor und das CeBIT Blog, d.h. zumeist technische Artikel, die ich hier verlinke. Im Rahmen einer Bloggerchallenge des Bundeswirtschaftsministeriums durfte ich 2012 vom Nationalen IT Gipfel berichten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.